Hier geht es um Ihre Sicherheit - innen und von aussen

Tipps für Ihren eigenen Schutz im Haushalt

Denn hier passieren erwiesenermaßen die meisten Unfälle...

  1. Frisch gewischte Böden sind besonders rutschig - also nie betreten, bevor sie komplett trocken sind
  2. Auf Treppen herrschen Rutschgefahr und Stolpergefahr. Am besten sollten Sie festes Schuhwerk tragen und sich am Geländer festhalten
  3. Unbefestigte Teppichränder oder rutschende Läufer sind typische Stolperfallen. Hier hilft nur: Unfallquellen beseitigen
  4. Müssen Sie über Augenhöhe etwas aus dem Schrank holen, diesen putzen oder eine Glühbirne austauschen, dann benutzen Sie lieber eine Leiter oder einen Schemel statt eines wackeligen Stuhls oder Schemels. Achten Sie immer auf festen Stand der Aufstiegshilfe und rutschfesten Untergrund
  5. Vorsicht mit elektrischen Geräten im Bad: Hier besteht eine tödliche Gefahr! Diese immer nur in weitem Abstand von Dusche oder Badewanne benutzen
  6. Messer und Scheren nie offen herumliegen lassen. Feuerzeuge, Streichhölzer, Putzmittel, Alkohol, Medikamente bitte kindersicher wegräumen
  7. Wer Kleinkinder im Haus hat sollte unbedingt die Steckdosen sichern
  8. Ziehen Sie die Kabel von elektrischen Küchengeräten heraus. So können sich Ihre Kinder nicht verletzen, wenn sie beispielsweise den Mixer in die Hand nehmen. Lassen Sie die Kabel niemals von der Arbeitsplatte herunterhängen. Ihr Kind könnte daran ziehen. Die Folge: Das Gerät fällt Ihrem Kind auf den Kopf
  9. Kabel und auch andere Gegenstände  nicht herumliegen lassen. Das sind gefährliche Stolperfallen. Entfernen Sie also am besten jedes Kabelgewirr oder verstecken Sie es in einem "Kabelkanal"
  10. Die Griffe von Töpfen und Pfannen sollten niemals über den Rand des Herdes oder der Arbeitsplatte ragen. Jemand anderes könnte sonst beispielsweise den Topf vom Herd ziehen und sich sehr schwer verletzen oder verbrühen
  11. Wenn Sie mit Chemikalien arbeiten, dann lesen Sie vor der Benutzung immer die Gebrauchsanleitung und die Warnhinweise. Arbeiten Sie stets mit Handschuhen
  12. Füllen Sie Chemikalien niemals in Getränkeflaschen oder andere Lebensmittelbehälter. Ansonsten kann es passieren, dass Ihre Andere aus Versehen diese Chemikalien zu sich nehmen

Achten Sie darauf, sicheres Werkzeug zu benutzen, gefährliche Gegenstände wegzusperren, Gefahrenstellen auszubessern und nicht krampfhaft zu versuchen, alles auf einmal zu erledigen. In Hektik kann es schnell mal passieren, dass man sich verletzt. Halten Sie für kleinere Verletzungen eine Hausapotheke bereit.

 

Sie möchten sich vor Einbrüchen schützen?

Hier gibt es übersichtliche und gute Tipps, wie Sie Ihre Immobilie angemessen sichern können:

http://www.einbruchschutz.polizei-beratung.de/ia_haus.htm

 

 

Tipps der Polizei, wenn Sie doch ungebetenen Besuch hatten:

 

Wann erfolgen die meisten Einbrüche?
Anders als viele Menschen glauben, finden die meisten Einbrüche nicht zur Urlaubszeit statt, sondern in den dunklen Monaten von Oktober bis Februar. Und auch im Tagesverlauf bevorzugen Einbrecher die Dämmerung: In der früh eintretenden Dunkelheit können die Täter erkennen, wo vermutlich jemand zu Hause ist, weil das Licht brennt. Die Dunkelheit bietet ihnen auch Schutz für die Tatausführung und die Flucht.

 

Wie gehen die Täter in der Regel vor?
Die meisten Einbrecher benutzen einen Schraubenzieher. Sie nähern sich dem Haus von der Gartenseite und hebeln Fenster und Fenstertüren auf. Bei 75% aller Einbrüche gelangen die Täter so ins Haus.

 

Wie schütze ich mich effektiv?
Am besten ist es, wenn einbruchhemmende Fenster und Türen bereits im Neubau eingebaut werden – dann kostet effektiver Einbruchschutz auch nicht viel. Aber auch Nachrüsten ist möglich. Lassen Sie sich hierzu von den Beamten Ihrer kriminalpolizeilichen Beratungsstelle kostenlos und neutral beraten. Sie können Ihnen auch zuverlässige geprüfte Handwerksbetriebe empfehlen.

 

Helfen elektronische Meldesysteme?
Zuerst sollte die Außenhaut so gesichert werden, dass ein Einbruch nicht möglich ist bzw. dem Täter sehr erschwert wird. Meldeanlagen melden den Einbruch, verhindern aber keinen.

 

Nach einem Einbruch: Was soll ich tun?
Ihre Sicherheit ist das Wichtigste. Einbrecher flüchten meist, wenn sie überrascht werden, weil sie keine Zeugen wollen. Rufen Sie die 110 an und warten Sie vor der Wohnung auf die Polizei. Und: Nichts anfassen oder aufräumen!

Angebotsanfrage

Sie möchten ein kosten- freies und unverbindliches Angebot? Wir beraten Sie gerne. Kontaktieren Sie uns unter:

 

+49 2371 - 9333 - 0

 

Offizielle Telefon-

und Sprechzeiten:

 

Mo.-Fr.  09.00 - 12.00 Uhr

Mo.-Do. 14.00 - 16.00 Uhr

 

Gerne können Sie auch unser Kontaktformular verwenden.

Anschrift

Hausverwaltung Reinecke GmbH

Freiligrathstraße 6

58636 Iserlohn

 

Telefon

+49 2371 - 9333 - 0

 

E-Mail

info@hvr.de

 

Fax

+49 2371 - 9333 - 70

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hausverwaltung Reinecke GmbH